Familienkirche ToGo

Da wir uns zur Zeit nicht treffen können, fehlen vielen auch die liebgewonnenen Gebete und Gesänge der Familienkirche. Vielleicht habt ihr ja Lust, zu Hause mit euren Kindern zu beten, eine Bibelgeschichte zu erzählen und zu singen. Eine kleine Hilfe können die Texte, Lieder und Gebete aus dem Familienkirchenrepertoir sein. Hier eine kleine Zusammenstellung:

Zu Beginn bauen wir immer den Altar auf. Dazu gehören:

  • Ein Kreuz: Denn wir feiern im Namen Jesu.
  • Eine Bibel: Denn wir wollen eine Geschichte aus der Bibel hören.
  • Blumen: Denn für unsere Feier soll es schön geschmückt sein.
  • Eine Kerze: Das Licht bedeutet, dass Gott immer bei uns ist.

Zu Anfang singen wir dann immer, nachdem die Kerze entzündet wurde „Die Kerze brennt“

Unser „Kyrie-Gebet“ am Anfang geht so:

Wir nehmen all unsere Sorgen, Ängste, Probleme und drücken sie in einen Ball zusammen. Dabei sprechen wir:

„Alle meine Sorgen, werfe ich auf dich (Wurf in Richtung Kerze),
mein Gott (Hände in die Höhe),
denn du sorgst für mich (Hände über Kreuz vor die Brust).

Dann hören wir eine biblische Geschichte. Empfehlen kann ich für die Zeit zuhause den youtube Kanal des Verlags Don Bosco. Auch meine Cousine Ruth, Pastoralreferentin in Lüdinghausen, erzählt schöne biblische Geschichten für Kinder.

Aber am schönsten ist es, selbst vorzulesen, oder noch besser: eine Bibelgeschichte frei zu erzählen. Gute Anregungen, mit denen wir auch in der Familienkirche arbeiten, finden sich bei Jochem Westhof, z.B. in seinem Buch „Gott ist dabei!: 60 biblische Geschichten mit Kindern entdecken und gestalten“.

Was bei uns nicht fehlen darf, ist das Entzünden der Kerzen. Groß und Klein dürfen an der Osterkerze eine kleine Kerze entzünden, zum Zeichen der Freude und Dankbarkeit. Dabei singen wir „Sanna“.

Im Anschluss beten wir zusammen:

Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen (hüpfen)
mit meinem Gott kann ich lauthals singen (Singhaltung)
mit meinem Gott kann ich meine Angst bezwingen (krümmen – aufrichten)
mit meinem Gott sehe ich das Gute in den Dingen (Daumen hoch)
mit meinem Gott kann mir alles gelingen. (Muckis zeigen)
mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (hüpfen)
Amen.

Dann singen wir: „Sei behütet auf deinen Wegen“

Am Ende sprechen wir uns Gottes Segen zu:

Gott segne dich und behüte dich (Hand über den Kopf der Nachbarin)
Gott schenke dir Kraft und Mut (Hand auf die Schultern)
Gott schenke dir Frieden (wir reichen uns die Hände).

Ich hoffe dieser Überblick ist für euch eine kleine Hilfe mit euren Kindern weiter zu beten und Hoffnung und Zuversicht im Vertrauen auf Gott zu schöpfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: